Busy. Please wait.
or

show password
Forgot Password?

Don't have an account?  Sign up 
or

Username is available taken
show password

why

Make sure to remember your password. If you forget it there is no way for StudyStack to send you a reset link. You would need to create a new account.

By signing up, I agree to StudyStack's Terms of Service and Privacy Policy.


Already a StudyStack user? Log In

Reset Password
Enter the associated with your account, and we'll email you a link to reset your password.

Remove ads
Don't know
Know
remaining cards
Save
0:01
To flip the current card, click it or press the Spacebar key.  To move the current card to one of the three colored boxes, click on the box.  You may also press the UP ARROW key to move the card to the "Know" box, the DOWN ARROW key to move the card to the "Don't know" box, or the RIGHT ARROW key to move the card to the Remaining box.  You may also click on the card displayed in any of the three boxes to bring that card back to the center.

Pass complete!

"Know" box contains:
Time elapsed:
Retries:
restart all cards




share
Embed Code - If you would like this activity on your web page, copy the script below and paste it into your web page.

  Normal Size     Small Size show me how

RH / RS Prufung

Wichtige Begriffe

QuestionAnswer
Aspiration Anatmen von festen oder flüssigen Gegenständen
Regurgitation Schwerkraftbedingtes Auslaufen des Mageninhalts
Cyanose Blausucht (meistens an Lippen und Fingern)
Wie testet man den "neurologischen Status"? Pupillenreaktion, Größe, Seitengleichheit
Wie testet man den "metabolischen Status"? Blutzuckermessung
Inspektion Betrachten / Lage des Patienten / Untersuchung (IPAP Schema)
Palpation Abtasten (IPAP Schema)
Auskultation Abhören von Herz, Lunge und Darm mit Stethoskop) (IPAP Schema)
Perkussion Beklopfen (durch NA) (IPAP Schema)
Bolusgeschehen Verlegung der oberen Atemwege durch Aspiration größerer Fremdkörper
Auskultatorisches Messverfahren Messung von RRsys und RRdia
Palpatorisches Messverfahren Messung von RRsys durch Pulstastung
Hypotonie zu niedriger Blutdruck
Hypertonie zu hoher Blutdruck
Respiratorisches System Atemwege
Ligamentum Conicum tastbarer Freiraum zwischen Schildknorpel und Ringknorpel, wird bei akuter Erstickungsgefahr geöffnet
Koniotomie Eröffnung der Atemwege in Höhe des Kehlkopfes bei akuter Erstickungsgefahr
Atemtyp Eupnoe AF = 12-14/min
Atemtyp Tachypnoe zu schnelle Atenfrequenz, AF = > 20/min
Atemtyp Bradypnoe zu langsame Atmenfrequenz, AF = < 10/min
Biot'sche Atmung gleichmäßig, vertieft, mit Atempausen (Apoplex, SHT)
Kußmaul Atmung AF = 20-25/min, tiefe, schnelle Atmung, bei Diabetes
Cheyne-Stokes-Atmung periodisches An- und Abschwellen der Atemtiefe, Hirndurckzeichen! (Apoplex, SHT)
Apnoe keine Atmung mehr, Atemstillstand
Bifurkation (Tracheae) Aufzweigung der Luftröhre in die zwei Hauptbronchien
Inspiration Einatmung
Exspiration Ausatmung
Dyspnoe subjektives Empfingen von Atmennot, erschwerte Atmung
Orthopnoe Atemnot, die nur im Sitzen kompensiert werden kann
Stridor pfeifendes Atemgeräusch
Bronchospasmus Verkrampfung der glatten Bronchialmuskulatur
Bronchialwandödem Bronchialhautschwellung
Hyper- und Dyskrinie Absonderung von zähem glasigem Schleim
Obstruktion eine Verstopfung oder Verengung von Gefäßen oder Kanälen
Thrombus Blutgerinsel
angina pectoris Brustenge
Diaphyse Knochenschaft, Mittelstück eines Knochens
Metaphyse Wachstumsfuge
Epiphyse Endstück eines röhrenknochens
Distorsion Verstauchung
Luxation Verrenkung
Fraktur (Knochen-) Bruch
Torsion Verdrehung
Hämorrhagischer Schock Schock bei Blutverlust
Hypovolämischer Schock Schock bei Flüssigkeitsverlust
Kardiogener Schock Schock bei Pumpversagen des Herzens
Septisch-toxischer Schock Schock bei Vergiftung
Anaphylaktischer Schock Schock bei Allergien
Neurogener Schock Schock bei Fehlsteuerung im Kopf
Spinaler Schock Schock bei Wirbelsäulentrauma
commotio cerebri Gehirnerschütterung
confusio cerebri Gehirnprellung
compresio cerebri Gehirnquetschung
Meniggitis Hirnhautentzündung
Encephalitis Gehirnentzündung
Dura mater Hirnhaut
Sympathicus Fluchtnerv
Parasympathicus Ruhenerv
Apoplex Schlaganfall
transistorisch "verstärkend"
ischämisch "mangelhaft, nicht durchblutet"
prolongiert "verlängert"
reversibel "zurückbildend"
Epilepsie Fallsucht
Intoxication Vergiftung
juveniler Typ (Diabetes) jugendliche Typ (bis 30)
adoleszenter Typ (Diabetes) Altersdiabetiker (ab 50)
Adipositas Fettleibigkeit
Polyretinapathie Sehschwäche, Erblindung
Polynephropathie Nierenversagen
Polyneuropatie Schädigung des Nervensystems
Asystolie Stillstand der elektrischen und mechanischen Herzaktion (HF=0 , Puls=0)
Kammerflimmern lebensbedrohliche pulslose Herzrhythmusstörung, bei der in den Herzkammern ungeordnete Erregungen ablaufen und der Herzmuskel sich nicht mehr geordnet kontrahiert (HF=300-400 , Puls=0)
beobachtetes Kammerflimmern Kammerflimern, das eintritt WÄHREND der Patient am EKG hängt (HF=300-400 , Puls=0)
Pulslose ventrikuläre Tachykardie lebensbedrohliche tachykarde Herzrhythmusstörung, die von den Herzkammern ausgeht (HF > 180 , Puls=0)
Pulslose elektrische Aktivität Sonderform des Kreislaufstillstandes, bei dem trotz normaler elektrischer Aktivität des Herzens keine Auswurfleistung in Form eines Pulses erbracht wird (HF=normal, Puls=0)
kardiovaskulär Herz und Gefäßsystem betreffend
Bradykardie zu niedriger Puls
Tachykardie zu hoher Puls
Bradypnoe zu langsame Atmung
Tachypnoe zu schnelle Atmung
Hyperglykämie zu hoher Blutzucker
Hypoglykämie zu niedriger Blutzucker
Created by: DaCAP_BWB