Busy. Please wait.
or

show password
Forgot Password?

Don't have an account?  Sign up 
or

Username is available taken
show password

why


Make sure to remember your password. If you forget it there is no way for StudyStack to send you a reset link. You would need to create a new account.
We do not share your email address with others. It is only used to allow you to reset your password. For details read our Privacy Policy and Terms of Service.


Already a StudyStack user? Log In

Reset Password
Enter the associated with your account, and we'll email you a link to reset your password.
Don't know
Know
remaining cards
Save
0:01
To flip the current card, click it or press the Spacebar key.  To move the current card to one of the three colored boxes, click on the box.  You may also press the UP ARROW key to move the card to the "Know" box, the DOWN ARROW key to move the card to the "Don't know" box, or the RIGHT ARROW key to move the card to the Remaining box.  You may also click on the card displayed in any of the three boxes to bring that card back to the center.

Pass complete!

"Know" box contains:
Time elapsed:
Retries:
restart all cards
share
Embed Code - If you would like this activity on your web page, copy the script below and paste it into your web page.

  Normal Size     Small Size show me how

Chemie Abschluss

QuestionAnswer
Wasser H2O (Wasserstoff Positiv geladen, Sauerstoff Negativ)
Wasserstoff H2
Sauerstoff O2
Chlor Cl2
Iod I2
Chlorwasserstoff/ Hydrogen chloride HCL Strong acid
Essigsäure/ Acetic acid CH3COOH Weak acid
Natriumhydroxid/ Sodium Hydroxid NaOH Strong base (OH-)
Ethan C2H6
Butan C4H10
Hexan C6H12
Octan C8H18
Kohlendioxid CO2
Stickstoff (Nitrogen) N2
Fluor F2
Brom Br2
Schwefelsäure/ Sulfuric acid H2SO4 Strong acid
Salpetersäure/ Nitric acid HNO3 Strong acid
Kohlensäure/ carbonic acid H2CO3 weak acid
Methan CH4
Propan C3H8
Pentan C5H12
Heptan C7H16
Ammoniak/ Ammonia NH3 Base
Basen Protonakzeptor/ Teilchen, das mindestens ein freies Elektronenpaar (ion pair) enthalten muss.
H3O+ Hydroniumion/ Oxonium-Ion
Säuren Protondoner/ Teilchen, das mindestens ein Wasserstoffatom enthalten muss
pKw= pH+pOH=14
pH= (Ex. H3O+ 0.05 mol/l -log(x*mol/l)/ pH 1.3
HCL (Acid) + H2O (Base) <---> Cl- (Conjugate base to the acid HCl) + H3O+ (Conjugate acid to the base H2O)
NH3 (Base) + H2O (Acid) <---> NH4+ (Conjugate acid to the base NH3) + OH- (Conjugate base to the acid H2O)
Base ph Wert berechnen: 10g NaOh in 25L 1. NaOh= m/M=n(OH-)=10g/40g/mol=0.25mol 2. pOH-Wert=-log(0.25/25)=2 3. Base: ph=14-pOH=2
Oxidation Oil: Oxidation is lost of e-
Reduction Rig: Reduction is gain of e-
electron acceptor/ Oxidationsmittel Teilchen, das Elektron aufnimmt. Es wird selber reduziert
Electron doner/ Reduktionsmittel Teilchen, das Elektron abgibt. Es wird selber Oxidiert.
Redox-Gleichung von Magnesium und Sauerstoff Oxidation von Magnesium: 2Mg <---> 2Mg2+ +4e- Reduktion von Sauerstoff: O2+ 4e<---> 2O2- Redoxgleichung: 2Mg+O2+4e- <---> 2Mg2+ + 2O2- + 4e- <---> 2MgO
Schreibweise Verhältnisformeln 1. Metallelement nach Nichtmetallelement (NaCl) 2. Verhältnis tiefgestellten zahlen darstellen (CaCl2) 3. kleinstmögliches Verhältnis 4. Falls mehrere Nichtmetalle vorkommen, muss eine Klammer gesetzt werden (Ti(SO4)2) 5. Koeffizient falls mehr als 1
Coefficient Zahl vor der Verhälnisformel z.B _3_ H2O
Index Wie viel von einem gewissen Element z.B. H_2_O
Verbrennung (mit Sauerstoff) von Stoffen die nur aus C- , H- Atomen aufgebaut sind, entstehen meist die Produkte Kohlendioxid (CO2) und Wasser (H2O)
Edukte/ educt Ausgangsstoff
Produkte/ product Stoffe die Entstehen
Metals lose electrons, because they have low electronegativity values
Reaktionsgleichung Vorgehen 1. Einsetzten Koeffizienten 2. Einsetzen molare Massen und gegebene Gramm 3. Mol berechen: n=m/M 4. Mit mol (n) und molare Masse(M), Masse berechnen n*M=m (5. Bei Gasen n*24 l/mol für Volumen)
n Anzahl mol
M g/mol
m g
Elektronenpaarbindung Nichtmetalle verbinden sich. Es entstehen Moleküle
Ionenbindung Metalle und Nichtmetalle. Es entstehen Salze. Aus Anionen und Kationen aufgebaut.
Metallbindung Metalle verbinden sich. Es entstehen Metalle und legierungen
Polar 0.5=< EN
Non-polar 0.4> EN
Van der Waals Kräfte (VdWK) Stoffe aus unpolaren Molekülen 1. Je grösser die Masse, desto grösser VdWK 2. Bei gleicher Masse: Je grösser die Oberfläche, desto stärker VdWK
Dipol-Dipol-Kräfte Ein Dipol-Molekül muss mindestens eine Polare Bindung enthalten (EN=<0.5) z.B. H2O Pfeile dürfen sich nicht gegenseitig aufheben Moleküle aus nur C- und H-Atomen sind keine Dipole Atome mit grösserer EN ziehen kleinere an
Wasserstoffbrücken/ Hydrogen bond Kommen zwischen Molekülen vor, die F-H, O-H oder N-H Bindungen enthalten
Mischbarkeit 3C auf 1 OH Gruppe (max)
Amine N-H Gruppe
Alcohol/ Hydroxy-Gruppe O-H
Carboxy-Gruppe O=C-O-H an dem Kohlenstoffatom geht es weiter (Lewis formula)
Hierarchie bei der Benennung von von organischen Stoffen Carboxylgruppe(Carbonsäure)> Hydroxylgruppe(Alkohol) > Aminogruppe(Amine)>Doppelbindung(Alkene)>Dreifachbindung(Alkine)>Keine Funktionelle Gruppe (Alkane)
Neutronenzahl= Neutronenzahl=Massenzahl-Ordnungszahl
Alpha Strahlen 4 Neutronen leichter mit 2 Protonen weniger z.B. 238(oben links), 92(unten links) Uran --alphastrahlen-> 234 (oben links), 90 (unten links Thorium+ 4(Oben links), 2(unten links) Helium
Beta Strahlen Ein Proton wird hinzugefügt z.B. 228(oben links), 88(unten links) Radium--Betastrahlen-> 228(oben links), 89 (unten links) Actinium
Schreibweise Neutronen Oben Links vom Atom
Schreibweise Proton Unten Links vom Atom
Schreibweise Elektron Rechts oben vom Atom
Y-Strahlen Keine Auswirkung auf Neutron oder Protonen
Molekulare Stoffe Elektronenpaarbindung (Wasser, Traubenzucker)
Salzartige Stoffe Ionische-Bindung (Meist Wasserlöslich) (Kochsalz,Kalk,Rost)
Metallische Stoffe Metall-Metallatom Bindung (Kupfer, Magnesium
Organische Stoffe Enthalten immer Wasserstoffatome oder ein Kohlenstoffatom (zwingend) (DNA, Proteine, Kohlenhydrate, Fett)
Anorganische Stoffe Allen Anderen (Salze, Metalle, !Wasser! Kohlendioxid)
Physikalische Trennungsverfahren Sieben/ Filtration, Extraktion, Destillation, Sediementieren, Dekantieren
Gemisch (Gegenteil von Reinstoff) Besteht aus verschiedenen Sorten von Teilchen. Teilchen können auch verschiedene Atom Verbände sein. Es gibt homogene (z.B. Weisswein, Wasser, Puderzucker) und heterogene (z.B. Schlamm oder Milch) Gemische, sie lassen sich in Reinstoffe auftrennen
Reinstoff Stoff der sich durch Physikalisches Verfahren nicht weiter trennen lässt. Es handelt sich um ein Element oder eine Verbindung. Alle kleinste Teilchen eines Reinstoffes sind gleich.
Created by: b1o0m4r1n3