Busy. Please wait.
or

show password
Forgot Password?

Don't have an account?  Sign up 
or

Username is available taken
show password

why


Make sure to remember your password. If you forget it there is no way for StudyStack to send you a reset link. You would need to create a new account.
We do not share your email address with others. It is only used to allow you to reset your password. For details read our Privacy Policy and Terms of Service.


Already a StudyStack user? Log In

Reset Password
Enter the associated with your account, and we'll email you a link to reset your password.
Don't know
Know
remaining cards
Save
0:01
To flip the current card, click it or press the Spacebar key.  To move the current card to one of the three colored boxes, click on the box.  You may also press the UP ARROW key to move the card to the "Know" box, the DOWN ARROW key to move the card to the "Don't know" box, or the RIGHT ARROW key to move the card to the Remaining box.  You may also click on the card displayed in any of the three boxes to bring that card back to the center.

Pass complete!

"Know" box contains:
Time elapsed:
Retries:
restart all cards
share
Embed Code - If you would like this activity on your web page, copy the script below and paste it into your web page.

  Normal Size     Small Size show me how

Ch. 5 - Der Erlkönig

Goethe/Schubert song

Rhyme ARhyme BLocation
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es ist der Vater mit seinem Kind; Strophe 1-1
Er hat den Knaben wohl in dem Arm, Er faßt ihn sicher, er hält ihn warm. Strophe 1-2
Mein Sohn, was birgst du so bang dein Gesicht? - Siehst, Vater, du den Erlkönig nicht? Strophe 2-1
Den Erlenkönig mit Kron und Schweif? - Mein Sohn, es ist ein Nebelstreif. Strophe 2-2
"Du liebes Kind, komm geh mit mir! Gar schöne Spiele spiel ich mit dir; Strophe 3-1
Manch bunte Blumen sind an dem Strand, Meine Mutter hat manch gülden Gewand." Strophe 3-2
Mein Vater, mein Vater, und hörest du nicht, Was Erlenkönig mir leise verspricht? - Strophe 4-1
Sei ruhig, bleibe ruhig, mein Kind; In dürren Blättern säuselt der Wind. - Strophe 4-2
"Willst, feiner Knabe, du mit mir gehn? Meine Töchter sollen dich warten schön; Strophe 5-1
Meine Töchter führen den nächtlichen Reihn, Und wiegen und tanzen und singen dich ein." Strophe 5-2
Mein Vater, mein Vater, und siehst du nichts dort Erlkönigs Töchter am düstern Ort? - Strophe 6-1
Mein Sohn, mein Sohn, ich seh es genau: Es scheinen die alten Weiden so grau. - Strophe 6-2
Ich liebe dich, mich reizt deine schöne Gestalt; Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt." Strophe 7-1
Mein Vater, mein Vater, jetzt faßt er mich an! Erlkönig hat mir ein Leids getan! - Strophe 7-2
Dem Vater grausets, er reitet geschwind, Er hält in Armen das ächzende Kind, Strophe 8-1
Erreicht den Hof mit Mühe und Not; In seinen Armen das Kind war tot. Strophe 8-2
Created by: uilani76